Vita - Skulpturen Harald Riemann

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vita

Seit ich denken kann sammle ich mit Leidenschaft, fast alles was mir unter die Finger kommt. Seit ich denken kann baue ich gerne Sachen zu neuen Dingen zusammen. Nachdem ich das Jahrzehnte vergessen hatte, gehe ich jetzt wieder meiner damligen Lieblingsbeschäftigung nach. Ich mache wieder das, was ich schon immer machen wollte.


Ausstellungen: Kunst im Gut Scheyern seit 1995, Indersdorfer Kunstausstellung 1999, Residenz München 1999, Jahresausstellung Kunstverein Freising 1999, 2000, 2001; Kunstverein Brückenkopf Ingolstadt 2001; Großskulptur Skulpturenpfad Scheyern 2005, Zehentstadl Moosburg 2006, Gestaltung des Zwanzga des Hallertauer Regionalgeldes 2009, Schwabencenter 2013, Das kleine Format in der Eckegalerie 2013 -2016, Pop-up Galerie Augsburg 12/2015.


1956 in München geboren
.
Seit 1984 als Sozialpädagoge und Bildhauer tätig.
2001-2003 Ausbildung z
um Mediator.
Lebensmittelpunkt
ist seit
August 2011 Augsburg
.
Seit November 2012 Atelier

in Hügelshart bei Friedberg
.
Seit 2014 Mitglied bei der
Künstlervereinigung Die Ecke
.
Besucherpreis "der springende Punkt" der Ecke 2014
.


Meine Skulpturen sind aus Holz, Knochen, Knöpfen, Kunststoff, Metallen, Müll, Papier, Horn, Draht, Silber. Dinge, hergestellt von Menschen und Fundstücke aus der Natur, unbrauchbar geworden, als kaputt weggeworfen, vom Meer angespült oder einfach irgendwo vergessen. Dann feile ich, glühe, biege, brenne, löte, schweiße, klebe, bemale, mache alles was ich kann und noch nicht kann. Bis es passt.




Die Dinge entstehen im Tun, in der Improvisation, inspiriert durch das bearbeitete Material. Wenn ich eine Arbeit beginne, habe ich meistens keine Vorstellung davon, was herauskommen soll oder es ist anders herum. Vor allem möchte ich erfreuen und verwirren. Kunst sollte Spaß machen und einem ein kindliches Uih entlocken, einen selbst zum Handeln inspirieren, dann ist alles gut.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü